Ganzheitliche Physiotherapie beinhaltet
den Einsatz meiner Spezialkenntnisse auf dem Gebiet der

Bobath-Therapie

Die Therapie nach dem Bobath-Konzept wird weltweit zur Rehabilitation von Kindern und Erwachsenen mit Erkrankungen des zentralen Nervensystems (ZNS) eingesetzt, die mit Bewegungsstörungen und Lähmungserscheinungen einhergehen.

Bei solchen Erkrankungen können sich Entwicklungsrückstände, Haltungs-, Gleichgewichts- und Wahrnehmungsstörungen, vollständige Lähmungen, unkontrolliert erniedrigte bzw. erhöhte Muskelspannung einstellen.

Urheber dieses Konzeptes sind die Physiotherapeuten Berta Bobath und ihr Mann, der Arzt und Neurologe Dr. Karl Bobath.

Durch systematische Beobachtung vieler Patienten und Erprobung weiterer Behandlungstechniken entstand das Bobath-Konzept.

Dr. Karl Bobath erarbeitete die neurophysiologischen Grundlagen des Therapiekonzeptes und untermauerte dadurch die Therapieform seiner Frau wissenschaftlich. Zunächst bei Kindern eingesetzt, erweiterte sich das Konzept in den 60iger Jahren auch auf die Therapie und Pflege von Erwachsenen.

Was will die Bobath-Therapie erreichen?

Der Physiotherapeut will mit Hilfe des Bobath-Konzeptes die pathologischen Reflexe durch Einübung von Antireflexhandlungen aufheben und gesunde Bewegungs- und Haltungsreflexe anbahnen.

Dabei müssen die individuellen Möglichkeiten und Grenzen jedes Patienten berücksichtigt werden.

Das Konzept wird ganz individuell auf jeden Patienten abgestimmt.

Das Bobath-Konzept strebt einen Neuprozess an, über den der Patient die Kontrolle über die Muskelspannung und Bewegungsfunktion wieder zurückgewinnen kann.

Ziel der Bobath-Therapie

  • Vermeidung und Heilung von zu hohen und unkontrollierten Muskelspannungen
  • Wiederherstellung eines angepassten Muskeltonus
  • Vermeidung kompensatorischer Fehleinsätze der weniger betroffenen Seite
  • Normalisierung der Wahrnehmung des eigenen Körpers und der Umwelt
  • Anbahnung normaler Gesichts-, Mund-, Zungen- und Schlundmotorik
  • Selbstständigkeit in den Aktivitäten des täglichen Lebens durch Selbsthilfetraining

Wichtigste Voraussetzung für eine erfolgreich ablaufende Therapie sind

  1. die Therapie sollte so früh wie möglich beginnen, damit negative Entwicklungen und Ausbildung von Spastik und unphysiologischen bzw. kompensatorischen Bewegungsabläufen verhindert bzw. kontrolliert werden können.
  2. die Motivation des Patienten, der Eltern, des Partners, des Pflegepersonals ständig aktiv mitzuarbeiten.